Notice: Undefined index: HTTP_ACCEPT_LANGUAGE in /var/www/unser-kraeutergarten.at/libs/wh/useragent.php on line 81
Bilsenkraut - Unser Kräutergarten
Developed by Developed by Wildlife Media Bildagentur
 
 
Frau
 
Herr
   

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

V

W

Y

Z

1206 Einträge
Bilsenkraut
Bilsenkraut

Bilsenkraut

sehr stark giftig
Bilsenkraut
Latein: Hyoscyamus niger
Familie: Nachtschattengewächse (Solanaceae) Details ]
Vegetationszeit: Einjährige Pflanze / Zweijährige Pflanze
Naturschutz: geschützte Pflanze
Verwendung: Homöophatie (bei Wahnvorstellungen (Monstern))

Beschreibung

sehr giftig
brauch zum Keimen freie Fläche

Das wichtigste in Kürze über Kräuter und Gewürze (1943):

Wichtige Merkmale

30-60cm hoch, blüht Juni/Juli

Heimat

Asien

Gewonnene Droge

Blätter und Samen = Folia et Semen Hyoscyami

Verwendungszweck

als Droge schmerzstillend, krampflösend, zu
Räucherpulver bei Asthma

Inhaltsstoffe

vorwiegend Hyoscyamin, etwa 0.05 bis 0.2 %
(DAB 6:0,07%)

Bevorzugter Boden und Lage

lockerer, fetter Boden

Aussaat

Frühjahr und Herbst, Samen in warmem Wasser (40 Grad)
6 Stunden lang vorquellen lassen

Keimung

Keimdauer 5 Tage, etwa 70% Keimfähigkeit

Tausendkorngewicht

0,6 - 0,7 g

Kornzahl auf 1 g

1400-1700 Korn

Samenbedarf je 100 qm

Freiland

Aussaat

100-120g

Pflanzzeit

Frühjahr und Herbst

Pflanzweite

30cm Reihensaat

Pflanzenbedarf je 100 qm

900 Stück

Erntezeit

Blätter zur Blütezeit, Juli/August mehrmals durchpflücken

Ernteerträge je 100qm

12-20 kg Kraut oder 5kg Blätter, 850g Samen

Schädlinge

Echter und Falscher Mehltau, Blattfleckenpilz, Grauschimmel
Erdflöhe und andere.

Sonstiges

Kultur durch ungleichen Aufgehen der Samen unzuverlässig.
Trocknung bei künstlicher Wärme von 40-45 Grad, dann gut verschließen,
da Wasser anziehend. Trocknungsverhältnis 8:1

homöopathische Heilpflanze

H=plt.rec.

Eigenschaften

Blüte: GELB-TRÜB
Bilsenkraut
Bilsenkraut

Allgemeine Beschreibung der Familie Nachtschattengewächse

in der Homöophatie, Phytotherapie, sind die Planzenfamilie mit den meisten
Alkaloiden

Blätter: wechselständig, ungeteilt, gefiedert.

Blüte: Wickel

Frucht: Kapsel, Beere

Enthalten: Alkaloide(Atropin, Chinin, Morphin, Solanin)
Chinin ist ein Malaria-Mittel

typische Vertreter: Tollkirsche, Tomaten, Kartoffel, Physalis, Auberginen,
Paprika, Bilsenkraut, Kreiner Tollkraut, Bittersüßer Nachtschatten

Disclaimer

Die Inhalte von "Unser Kräutergarten" sind ausschließlich für den Informationszweck bestimmt und kann nicht den Besuch beim Arzt oder der Ärztin ersetzen, die für eine professionelle Beratung oder Behandlung ausgebildet sind. Besonders wenn Sie Medikamente nehmen ist der Einsatz von Heilpflanzen vorher ärztlich abzuklären.

Haftungsansprüche auf Schäden, die durch die Nutzung der Informationen auf den Webseiten entstehen, sind grundsätzlich ausgeschlossen.