Notice: Undefined index: HTTP_ACCEPT_LANGUAGE in /var/www/unser-kraeutergarten.at/libs/wh/useragent.php on line 81
Echter Sanikel - Unser Kräutergarten
Developed by Developed by Wildlife Media Bildagentur
 
 
Frau
 
Herr
   

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

V

W

Y

Z

1206 Einträge
Echter Sanikel
Echter Sanikel

Echter Sanikel

Top-Pflanze

Synonyme und volkstümliche Namen

Sarnikel

Echter Sanikel
Latein: Sanicula europaea
Familie: Doldenblütler (Apiaceae) Details ]
Vegetationszeit: Mehrjährige Pflanze
Jahreszeit: FRÜHLING
Verwendung: Heilt Wunden von Innen nach außen

Beschreibung

Einfacher Doldenblütler
Heilt Innere Verletzungen
Blätter glänzen auf der Unterseite, als ob sie mit Lack überzogen wären.
Blüten sind lauter kleine Dolden
Die Blätter sind kleiner als bei der Sterndolde und glatter.
Sterndolde sind die Blätter rauher und größer

In Verbindung mit anderen Pflanzen wirkt die Pflanze auch bei Schilddrüsenleiden
regulierend (Hildegard von Bingen)

einfacher Doldenblütler,
lichte Laubwälder, liebt feuchte Wiesen.
etwas kalkhaltige Böden

Verwendung

Blatt (Kraut)
Sehr wertvoller Tee
HW: heilen innerer Wunden
(nach Operationen)
* zu starken Blutungen
* MAGEN- DARMGESCHWÜRE,
* Asthma, Bronchitis, Magersucht.

Heilt Wunden von Innen nach außen.
Magen- und Darmgeschwüre heilen auch sehr gut damit.
Brusthöhlen oder Bauchhöhlenoperationen heilen damit schneller.

volksheilkundlich gebrauchte Heilpflanze
homöopathische Heilpflanze

Wu-Operat. H=hb.rec. T=hb.

Appetitlosigkeit (Nr. 03)
Asthma, Bronchitis, Lunge, Husten (Nr. 05)
Blutungen (innere), Menstruation zu stark (Nr. 13)
Magen- und Darmgeschwüre (Nr. 34)

Vorkommen / Standort

lichte Laubwälder, etwas kalkhaltiger Boden,

Eigenschaften

Blüte: WEISS
Echter Sanikel
Echter Sanikel
Echter Sanikel
Echter Sanikel
Echter Sanikel

Allgemeine Beschreibung der Familie Doldenblütler

Doldenblütler sind in der Regel 2jährig. Ausnahme: Hundspetersilie.

Blätter: alles möglich: wechselständig mit auffälliger Blattscheide
einfach bis mehrfach gefiedert. Hüllblätter, Hüllchenblätter
Dill: nadelförmige Blätter, Hasenohren: ganzrandig
Girsch: 3zählige Blätter

Stengel: kantig, gekerbt, rund. Wiesenkerbel: auffällig gekerbt
Engelwurz: Blattscheide als Knospenschutz

Blütenstand: Doppeldolde oder einfache Dolde(Sterndolde, Sanickel)
meistens weiß blühend, Gelb(Pastinak, Liebstöckl, Fenchel, Dill),
selten rosa(Bibernellen, Kälberkröpfe, ev. Kümmel)

Frucht: klein, trocken, zerfallen in 2 Teile (Spaltfrucht)

Duft beim Zerreiben der Samen.

einige sehr giftige Vertreter: Wasserschirling, gefleckter Schirling, Kälberkröpfe,
Hundspetersilie (Vorsicht beim Kalmuswurzen graben wegen der Wurzel des
Wasserschirlings - dieser hat Kammern wenn man die Wurzel durchschneidet!)

Essbar ist die Kerbelrübe, Kümmel, Pastinaken

Alkaloide(Schirling, Kälberkropf), Ätherische Öle, Furanocumarine=fototoxisch

Disclaimer

Die Inhalte von "Unser Kräutergarten" sind ausschließlich für den Informationszweck bestimmt und kann nicht den Besuch beim Arzt oder der Ärztin ersetzen, die für eine professionelle Beratung oder Behandlung ausgebildet sind. Besonders wenn Sie Medikamente nehmen ist der Einsatz von Heilpflanzen vorher ärztlich abzuklären.

Haftungsansprüche auf Schäden, die durch die Nutzung der Informationen auf den Webseiten entstehen, sind grundsätzlich ausgeschlossen.