Notice: Undefined index: HTTP_ACCEPT_LANGUAGE in /var/www/unser-kraeutergarten/libs/wh/useragent.php on line 81
Garten-Salbei - Unser Kräutergarten
Developed by Developed by Wildlife Media Bildagentur
 
 
Frau
 
Herr
   

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

V

W

Y

Z

1206 Einträge
Garten-Salbei
Garten-Salbei

Garten-Salbei

Top-Pflanze
Garten-Salbei
Latein: Salvia officinalis
Familie: Lippenblütler (Lamiaceae) Details ]
Vegetationszeit: Mehrjährige Pflanze
Verwendung: Entzündungshemmend, Schleimhautproblemen

Beschreibung

Verwendung

Tee - Blätter
* Angina
* Sitzbäder (Genitalbereich)
* Zahnpaste
HW:
* Schleimhautpflegend
* bei entzündeten Sachen INNERLICH u. ÄUSSERLICH
* Schweißhemmend (nie mit Schweißtreibenden Mitteln mischen)
* Salbei wirkt in HOHEM MASE DESINFIZIEREND.
bei Ansteckungszeiten - Salbeiblätter kauen (dh Nase- Mund- u. Rachenraum wird desinfiziert)

Tip

Salbei nie ohne grüne Lunge lassen (dh nicht alle Blätter abschneiden)

Zahnpaste

HEILERDE (am besten weiße, es geht aber auch braune) wird mit soviel
destilliertem Wasser angerührt, daß eine dickbreiige Masse entsteht
SCHÜSSLER MINERALSALZ NR. 1 (Calcium fluoratum, 1 Dose aus der
Apotheke) feinst zerdrücken und dazumischen (schützt den Zahnschmelz)
Meersalz - eine kräftige Prise und eventuell
Teebaumöl - 10-20 Tr. (bei häufigen Eiterbildungen im Mund) oder auch
Echinaceatropfen (20Tr.) (auch geg. Eiterungen) oder
Zitronenöl (ätherisches, 5-10 Tropfen gegen Zahnfleischbluten) oder
Salbeitropfen (alkoh. Ansatz, 5-10 Tr., zur Desinfektion u. Straffung des
Zahnfleisches) und
Pfefferminzöl (10-20 Tr.) zur Erfrischung und
Lavendelöl und Thymianöl, beides 1-3 Tr. Zur Geschmacksverbesserung.
(je nach Menge des Breies
Notfalltropfen u. nach persönlichem Geschmack)
Blutwurzessenz (Auf 100g Heilerde gibt man ungefähr 8 Tropfen - jeweils -
ätherische Öle)

Wenn man keine alkohol. Auszüge (Salbeitr. z.B.) dazugibt, sollte man etwas
hochprozentigen Alkohol (20-30 Tropfen für die Haltbarkeit) dazumischen. Der
Heilerdebrei wird mit allen Zutaten gut vermischt und dann in Tuben gefüllt.
Leere Tuben, hinten offen, erhält man in Apotheken und Drogeriefachgeschäften.
Nach dem Füllen, mit einer Holzspachtel, wird das hintere Ende flachgedrückt
und "umgebertelt". Tube nicht zu voll machen. Man kann die Paste auch in
Töpfchen füllen. Die Entnahme erfolgt dann mit der trockenen Zahnbürste. Die
Paste ist in einer halben Stunde fertig, wenn man die Zutaten bereit hat.

Vorsicht

enthält Thujon (Nervenzellschädigend) nicht mehr als 2 Wochen innerlich.
Auch Bitterstoffe und Gerbstoffe. Länger aufkochen lassen, damit das Thujon
verschwindet!

Nicht mit anderen Pflanzen mischen! (NIEMALS Hollunder, Lindenblüten)

Das wichtigste in Kürze über Kräuter und Gewürze (1943):

Wichtige Merkmale

bis 50cm hoch, blüht Juni-Juli

Heimat

Mittelmeergebiet

Gewonnene Droge

Blätter = Folia Salviae

Verwendungszweck

als Gurgelwasser, Zahnwasser, als Tee bei Erkrankungen
der Atmungsorgane
Als Gewürz zu Fischspeisen

Inhaltsstoffe

ätherisches Öl

Bevorzugter Boden und Lage

humoser Gartenboden

Fruchtfolge

nach Hackfrüchten oder Leguminosen in 2. Tracht stellen,
Kompostgaben verabreichen

Aussaat

Mitte April - Mitte Mai, Frühbeet

Keimung

Keimdauer 3-4 Wochen, Dunkelkeimer + Lichtkeimer,
etwa 75 % Keimfähigkeit

Tausendkorngewicht

7,4g

Kornzahl auf 1 g

130

Samenbedarf je 100 qm

Frühbeet

Aussaat

20g, Freiland

Aussaat

350g

Pflanzzeit

Stockteilung Herbst oder Frühjahr

Pflanzweite

25 x 25 cm

Pflanzenbedarf je 100 qm

1600 Stück

Erntezeit

im 1. Jahr Anfang September, ab 2. Jahr die Laubtriebe nach der
Blüte im Frühsommer

Ernteerträge je 100qm

20 - 25 kg

Schädlinge

Spinnmilbe

Sonstiges

Winterschutz. Nach 4-5 Jahren umlegen.

pharmazeutisch gebrauchte
volksheilkundlich gebrauchte Heilpflanze
homöopathische Heilpflanze
tierheilkundliche Heilpflanze
Bienenweide
Gewürzpflanze

Bä/Spül/Zahnp/H=fol.rec. T=fol

Altersschwäche, Rekonvaleszenz (Nr. 02)
Appetitlosigkeit (Nr. 03)
Blähungen (Nr. 07)
Blasenleiden (Nr. 08)
Bleichsucht, Blutarmut (Nr. 09)
Blutdruck hoch (Nr. 10)
Blutreinigung (Nr. 12)
Drüsenleiden (Nr. 14)
Epilepsie (Nr. 16)
Fettsucht (Nr. 18)
Flechten, Ausschläge (Nr. 20)
Gallenleiden (Nr. 23)
Geburtshilfe, Sterilität (Nr. 24)
Herzleiden (Nr. 27)
Lähmungen (Nr. 30)
Magen - Reizung, Krämpfe, Übersäuerung (Nr. 32)
Magen- und Darmgeschwüre (Nr. 34)
Wechseljahre (Nr. 47)
Zuckerkrankheit (Nr. 50)

Eigenschaften

Blüte: BLAU/VIOLETT
Garten-Salbei
Garten-Salbei
Garten-Salbei
Echter Salbei
Garten-Salbei
Echter Salbei
Garten-Salbei
Echter Salbei
Garten-Salbei
Echter Salbei
Garten-Salbei
Echter Salbei
Garten-Salbei
Echter Salbei
Garten-Salbei
Echter Salbei
Garten-Salbei
Echter Salbei
Garten-Salbei
Echter Salbei
Garten-Salbei
Garten-Salbei

Allgemeine Beschreibung der Familie Lippenblütler

5 Kelchblätter - Kelch ist immer verwachsen, glockenförmig
Blütenblätter verwachsen, sie bilden Oberlippe
Oberlippe: manchmal nicht ausgebildet (Günsel),
4 oder 2 Staubbllätter, Griffel, Narbe
Unterlippe: Kronröhre mit Fruchtknoten, Einzugsschneise

Blätter: kreuzweise, gegenständig, keine Nebenblätter

Stengel vierkantig

Blüte kann man nur in "einem" herausziehen
in Quirlen oder Halbquirlen angeordnet und stehen in den Achseln
der Tragblätter (Immenblatt, Heilziest)

Frucht/Samen befindet sich in der Schlundröhre - immer 4teiliger Fruchtknoten

Duft beim Zerreiben

Familie mit den meisten Ätherische Öle
Außerdem: Bitterstoffe, Gerbstoffe(Gundermann),
Flavonoide(weiße Taubnessel)

typische Vertreter: Gewürzpflanzen, Herzgespann, Minze, Melisse, Bohnenkraut

Disclaimer

Die Inhalte von "Unser Kräutergarten" sind ausschließlich für den Informationszweck bestimmt und kann nicht den Besuch beim Arzt oder der Ärztin ersetzen, die für eine professionelle Beratung oder Behandlung ausgebildet sind. Besonders wenn Sie Medikamente nehmen ist der Einsatz von Heilpflanzen vorher ärztlich abzuklären.

Haftungsansprüche auf Schäden, die durch die Nutzung der Informationen auf den Webseiten entstehen, sind grundsätzlich ausgeschlossen.