Notice: Undefined index: HTTP_ACCEPT_LANGUAGE in /var/www/unser-kraeutergarten/libs/wh/useragent.php on line 81
Robinie - Unser Kräutergarten
Developed by Developed by Wildlife Media Bildagentur
 
 
Frau
 
Herr
   

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

V

W

Y

Z

1206 Einträge
Robinie
Robinie

Robinie

stark giftig
Robinie
Latein: Robinia pseudoacacia
Familie: Schmetterlingsblütler (Fabaceae) Details ]
Vegetationszeit: Mehrjährige Pflanze
Jahreszeit: FRÜHJAHR
volksheilkundlich gebrauchte Heilpflanze
homöopathische Heilpflanze
Nahrungs- und Genußmittel
Bienenweide

H=cort.rec. T=cort.=12,19,32; flos=23,28

Blutreinigung (Nr. 12)
Fieber, Schwitztee (Nr. 19)
Gallenleiden (Nr. 23)
Krämpfe (Nr. 28)
Magen - Reizung, Krämpfe, Übersäuerung (Nr. 32)

Eigenschaften

Blüte: WEISS
Robinie
Rubinienblüte
Robinie
Robinie
Robinie
Robinie
Robinie

Allgemeine Beschreibung der Familie Schmetterlingsblütler

Weltwirtschaftspflanzen: Weltweit in allen Klimazonen einige hundert Arten.

Blätter wechselständig mit Nebenblätter
gefiedert, gefingert, 3-teilig, unpaarig, paarig, mit Ranke

Stängel vierkantig.

Blüte: Oberlippe, Unterlippe. Blütenblätter sind einzeln herausziehbar
2seitig symetrische Blüte. Kelch am Grunde verwachsen.
Blüten stehen bei den Luzernen unter Spannung und fliegen den Insekten an
die Brust.
Fahne = 1 Blütenblatt, Flügel: 2 Blütenblätter
Schiffchen: 1 Blütenblatt. Kelch ist verwachsen.

Blütenstand: Rispe, Traube(Wiesenplatterbse), Dolde(Kronwicke),
Köpfchen(Wiesenklee)

Frucht ist eine Hülse.

Im Rohzustand auf Grund von toxischen Eiweißstoffen
immer Giftig. (Enzymblocker=Blockiert Verdauungsenzyme der Pankreas)
Eiweiß in den Samen, Flavonoide(Phytoöstrogene), Cumarin:Steinklee,
Schabzigerklee, Saponine(Sojabohne), Lectine, Herzglykoside(Kronwicke)
Blausäureglykoside(Hornklee, Futterwicke), Alkaloide(Lupine), Gerbstoffe

typische Vertreter: Leguminosen, Hülsenfrüchte, Hornklee, Ginster, Lupine,
Platterbse, Steinklee (Gattung Melilotus), Hopfenklee (Gattung Medicago),
Hornklee (Gattung Lotus), Wicken, Goldregen, Weißklee, Rotklee,
Luzerne (Blüte steht unter Spannung!), Sauerklee (Sauerkleegew.)
Fieberklee (Fieberkleegew.), Affenbrotbaum, etc...

Mit Hilfe von Knöllchenbakterien reichern die Schmetterlingsblütler
den Boden mit Stickstoff an.

Disclaimer

Die Inhalte von "Unser Kräutergarten" sind ausschließlich für den Informationszweck bestimmt und kann nicht den Besuch beim Arzt oder der Ärztin ersetzen, die für eine professionelle Beratung oder Behandlung ausgebildet sind. Besonders wenn Sie Medikamente nehmen ist der Einsatz von Heilpflanzen vorher ärztlich abzuklären.

Haftungsansprüche auf Schäden, die durch die Nutzung der Informationen auf den Webseiten entstehen, sind grundsätzlich ausgeschlossen.