Notice: Undefined index: HTTP_ACCEPT_LANGUAGE in /var/www/unser-kraeutergarten/libs/wh/useragent.php on line 81
Trauben-Silberkerze - Unser Kräutergarten
Developed by Developed by Wildlife Media Bildagentur
 
 
Frau
 
Herr
   

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

V

W

Y

Z

1206 Einträge
Trauben-Silberkerze
Trauben-Silberkerze

Trauben-Silberkerze

giftig Hautrötung, Blasenbild.

Synonyme und volkstümliche Namen

Traubenförmige Schwarzwurz, Klapperschlangenkraut, Wanzenkraut, Cimicifuga racemosa

Trauben-Silberkerze
Latein: Actaea racemosa
Familie: Hahenfußgewächse (Ranunculaceae) Details ]
Vegetationszeit: Mehrjährige Pflanze
Jahreszeit: SOMMER
Verwendung: Wechseljahresbeschwerden und Menstruation

Beschreibung

Blätter große, gestielte 3fach gefiederte Laubblätter
Blättchen spitz und tief gesägt
Stengel glatt, beblättert und bis zu 2,5 Meter hoch
Blütenstand lang und schmal aus mehreren Teilblütenständen zusammengesetzt.
Blütenhülle aus 4 grünlich, weißen Kelchblättern und kleinen Kronblättern, die
sofort nach dem Aufblühen abfallen. In den Blüten sind zahlreiche Staubblätter
mit weißen Staubfäden und -beuteln.
Nur ein Fruchtknoten.
Kapsel eiförmig
Samen flach und braun, ca. 3 mm groß und zahlreich
Blütezeit zwischen Juni und September

Verwendet wird die Wurzel und das Rhizom
Cimicifugae racemosae rhizoma

Inhaltsstoffe

Triterpenglykoside, Cimicifugin, Alkaloide, Flavonoide

Droge hat östrogenähnliche Eigenschaften
(SERM=selective-oEstrogen-Rezeptor-Modulatoren)
Bestandteile in Arzneimittelpräperaten,
Stimulans bei Funktionsstörungen der weiblichen Geschlechtsorgane
Anwendung besonders in den Welchseljahren, bei neurovegetativen und
dysmenorrhoischen Beschwerden.
In der Homöophatie bei Muskelschmerzen, Herzschmerzen, Magen-Darm-Krämpfen,
Gallenkrämpfen und Wechseljahresbeschwerden (auch bei Depressionen)

Die Besonderheit liegt darin, dass der Wirkstoff als nahezu gleichwertiger
Ersatz für synthetische Östrogene dient, wobei unerwünschte
Östrogen Nebenwirkungen wir Thrombose und Embolie ausbleiben.

Vorsicht

In Einzelfällen ist es zu massiven Leberschädigungen gekommen.
----
Über die Wirksamkeit gibt es aber sehr wenige Studien und eine
therapeutische Wirksamkeit ist nach derzeitigem Wissensstand insgesamt fraglich.
(Quellen: Wikipedia, Stern 34/2008 vom August)

Stern 13 / 2009

Untersuchte Wirkrichtung: Wechseljahresprobleme, Schnupfen, Beschwerden
während der Regelblutung und andere gynäkologische Probleme
Wirksamkeit: Mittel
Trauben-Silberkerze kann die Wirkung von Bluthochdruckmitteln verstärken.
Sie wurde mit etwa 70 Fällen von Leberschäden in Verbindung gebracht, der
Zusammenhang ist aber nicht eindeutig belegt.

pharmazeutisch gebrauchte

Wurzel(Radix)+Rhizom

Vorkommen / Standort

Kräutergarten Dreifaltigkeit, Kärnten

Eigenschaften

Blüte: WEISS
Trauben-Silberkerze
Trauben-Silberkerze
Trauben-Silberkerze
Trauben-Silberkerze

Allgemeine Beschreibung der Familie Hahenfußgewächse

5-6-viele Blütenblätter oder gar keine oder Honigblätter
Honigblätter: zurückgebildete Blütenblätter - Blüte = Kelch):
Trollblume, Hahnenfuss, Schwarzkümmel, Christtrose

Blätter wechselständig oder grundständig.
Gegenständig: Waldrebe (einzige Ausnahme)
gefiedert oder gefingert; rund und tellerförmig, keine Nebenblätter
Echte Hahnenfüße, Anemonen, Pulsatillen: 3 gleich geartete Hochblätter
Leberblümchen: Hochblatt unter der Blüte (schaut aus wie Kelch)

Blüte: Blütenkrone ist oft ein Perigon aus gleichgestellten Blütenkronblättern
getrennt kronblättrig, viele Fruchtknoten und Staubgefäße
Kelch: getrennt radiär, 2-seitig-symmetrisch(Rittersporn, Eisenhut), vielgestaltig
Buschwindröschen (Unterart Anemonen) radiär - hier fehlen die Kelche
= Perigonblüte)

Früchte sind normalerweise Balgfrüchte
Ausnahme: Beeren des Christophskraut
Fruchtblätter frei (Christrose, Sumpfdotterbl.)
Fruchtblätter teilweise verwachsen
Fruchtblätter vollständig verwachsen
Die Griffel können zu Flugorganen der Früchte werden (Waldrebe, Küchenschelle)

Enhalten: Ranuncoloside, Saponine, Alkaloide, Heteroside, Herzglykoside
fast nur giftige Vertreter, Eisenhut ist die giftigste Pflanze der Alpen, egal ob
gelb oder blau blühend.

Typische Vertreter:
Akelei, Rittersporn, Eisenhut, Buschwindröschen,
Anemonen (Kelch fehlt = Perigonblüte), Adonisröschen, Waldrebe

Disclaimer

Die Inhalte von "Unser Kräutergarten" sind ausschließlich für den Informationszweck bestimmt und kann nicht den Besuch beim Arzt oder der Ärztin ersetzen, die für eine professionelle Beratung oder Behandlung ausgebildet sind. Besonders wenn Sie Medikamente nehmen ist der Einsatz von Heilpflanzen vorher ärztlich abzuklären.

Haftungsansprüche auf Schäden, die durch die Nutzung der Informationen auf den Webseiten entstehen, sind grundsätzlich ausgeschlossen.